Heute vor 60 Jahren starb der Mitgründer der Christlich Demokratischen Union in Düsseldorf. Karl Arnold engagierte sich schon früh in den christlichen Gewerkschaften und gründete gemeinsam mit Hans Böckler den Vorgänger des heutigen Deutschen Gewerkschaftsbundes. Als Ministerpräsident setzte er sich für eine soziale und freiheitliche Wirtschaftsordnung ein. Seine Politik trug wesentlich dazu bei, die CDU als Volkspartei aufzustellen, die das gesamte Meinungsspektrum abdeckt.

In seinem Gedenken wurde 1959 die Karl-Arnold-Stiftung gegründet, die sich seitdem von Köln-Braunsfeld aus mit Seminaren, Fachtagungen und Studienfahrten für die Vermittlung von politischem Wissen und Demokratieverständnis einsetzt.

Dazu der Kreisvorsitzende der CDU Köln, Bernd Petelkau: „Das Land hat Karl Arnold viel zu verdanken. Deshalb ist es wichtig, dass Kölner Institutionen wie die Karl-Arnold-Stiftung sich im Sinne ihres Namensgebers für die politische Bildung in Nordrhein-Westfalen stark machen.“

Nähere Informationen zur Arbeit der Stiftung finden Sie hier:

https://www.karl-arnold-stiftung.de/startseite.html

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok